Monster Hunter World: Iceborn – Version 12.00 bringt neue Waffen, Gefahren und Schauplätze

0
20

Monster Hunter World: Iceborn erhält mit dem kommenden Update auf die Version 12.00 einige neue Features. In einer neu entdeckten Region gilt es Monster zu bekämpfen, die ihr so vorher noch nicht gesehen habt. Aber die Monsterjagd lohnt sich, denn der Schmied bietet neue Rüstungen und Verbesserungen, für die ihr natürlich neue Materialien benötigt. Bereits jetzt sind weitere Updates angekündigt worden, unter anderem ein Crossover mit Horizon Zero Dawn: The Frozen Wilds. Aber erstmal mehr zu dem jetzigen Update.

Die Tundra-Region bietet zum Erkunden ein

Innerhalb der Leitlande wurde eine neue Region entdeckt, die Tundra-Region. Folgende Monster könnt ihr hier finden: Barioth, Viper-Tobi-Kadachi, Schneesturm-Legiana und Höllen-Zinogre. Der Höllen-Zinogre ist eine Variante des bereits bekannten und überaus mächtigen Zinogre, dem „Donnerwolfwyvern“. Dieser hatte bisher das schockierende Donnerelement, in seiner neuen Form besitzt es jedoch das lähmende Drachenelement. Dadurch ergeben sich ganz neue Gefahren im Kampf gegen den „Höllenwolfwyvern“. Allerdings lohnt sich der Kampf, denn mit den Materialien, die ihr dort bekommen könnt, kann der Schmied neue Waffenverbesserungen und Deko-Rüstungen schmieden. Die neue Region bietet aber, neben den Monstern, auch allerhand Gefahren und Fallen.

Die Verteidiger-Waffen erhalten Einzug

Neben dem neuen Jagd-Grund und den Monster gibt es auch ein Update für alle Spieler der Kampagne. Denn diese wird um den neuen Waffenbaum der Verteidiger-Waffen erweitert. Verfügbar werden die 14 neuen Waffen für alle Jäger sein, sowohl für Spieler von Monster Hunter: World als auch Iceborn. Jeder Spieler sollte so seinen Lieblingswaffentyp finden und kann passend dazu noch das neue Wächter-Rüstungsset ausrüsten.

Quelle: Blog.PlayStation

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein