NFS Heat – Tuning jetzt auch unterwegs in der Bahn möglich!

0
36
NFS-Heat

Am 8. November 2019 kam bereits der neue Teil des EA Klassikers Need for Speed raus. Heat heißt der neue Titel der Rennspiel Reihe von EA. Passend zur Konsolen und PC-Version ist eine Handy-App erschienen. Auf der gamescom konnten wir bereits einen ersten Blick auf NFS Heat werfen, dazu später mehr.

Gebt tagsüber Gas und geht nachts aufs Ganze! NFS Heat gilt als atemberaubendes Streetracing-Erlebnis, in dem die Grenzen des Gesetzes verblassen, sobald die Sonne untergeht. Palm City bietet dem Fahrer als Gastgeber des „Speedhunters Showdown“, was als offizielles Racing-Event gilt, ein fettes Preisgeld an, um so seinen individuellen Hochleistungssportwagen zu tunen und aufzurüsten. Mit dem aufgerüsteten Wagen kann er nachts noch einen Gang hoch schalten und sich in illegalen Straßenrennen einen Ruf aufbauen, um Zugang zu größeren Rennen und besseren Teilen zu erhalten. Natürlich ist es klar, dass die Cops mit nicht ganz so fairen Mitteln versuchen, den Fahrer von der Straße zu fegen.

Neu ist das sogenannte Need for Speed Studio

„Sammle und tune mit der Need for Speed Heat Studio Mobile-App die aufregendsten Wagen der Welt, um sie in Need for Speed Heat zu fahren. Erweitere deine Sammlung durch wöchentliche Drops und meistere Herausforderungen, um die heißesten Autos freizuschalten, die derzeit auf den Straßen zu finden sind.“ So heißt der Werbe-Text für die neue App von EA. Es gibt in der App einen Showroom, in dem man seine eigenen Wagen sehen und entsprechend tunen kann. So ist es möglich, seine Sportwagen auch unterwegs optisch zu verändern und die Leistung zu verbessern. Registriert man sich in der App mit seinem EA-Konto, können die getunten Wagen auch im Spiel genutzt werden. Die Mindestanforderungen der App entnehmt ihr bitte der offiziellen Seite von EA, oder aus den App-Stores von Apple und Google.

NFS Heat im Test

Wir waren auf der gamescom 2019 vom Tuning der einzelnen Wagen begeistert. Die Rennen haben auch Spaß gemacht, aber wir haben trotzdem Verbesserungspotential gesehen. Nach unserer Empfindung hat man nicht immer gesehen, wo der Track (die Rennstrecke) weiter geht und man ist intuitiv weiter gefahren. Ganz egal, ob die Richtung richtig eingeschlagen war oder nicht. Wir denken der Spielehersteller hat mehr auf ein schnelles anstatt übersichtliches Rennen gezielt. Trotz der Unübersichtlichkeit hat die Teilnahme am Rennen viel Spaß gemacht. Aktuell befindet sich NFS Heat bei uns im Test, so dass ihr in einigen Tagen mehr erfahrt.

Quelle: ea.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein