Seit Anfang des Jahres ist das Thema Corona allgegenwärtig. Seit Monaten werden Messen und Großveranstaltungen abgesagt. Viele Messen finden sich nun in der digitalen Welt wieder. So auch die SPIEL, die dieses Jahr kostenlos und für alle zugänglich im Internet verfügbar ist.

Seit einigen Jahren erlebt die Brettspiel-Industrie einen Aufschwung. Die weltgrößte Brettspielemesse im Herzen des Ruhrgebiets erfreut sich stetig wachsender Besucherzahlen und nun kam leider die alles einschränkende Pandemie. Brettspiele erfreuen sich jedoch seither einer noch größeren Beliebtheit, da viele die meiste Zeit zuhause mit der Familie verbrachten. Familien sind wieder näher zusammengerückt und auch der Fernseher und Netflix wurden links liegen gelassen, um mit den Menschen Zeit zu verbringen, die einem wichtig sind. Hier kommen die klassischen oder auch modernen Brettspiele zu tragen. Denn wie kann man besser einen Abend verbringen, wenn nicht bei einer gemeinsamen Runde „Mensch ärger dich nicht“, „Munchkin“ oder „Isle of Skye“.

Digital oder Analog? Hauptsache mit Freunden!

Für jeden gibt es das passende Brettspiel und die Auswahl ist mittlerweile immens groß geworden, sodass sowohl Gelegenheitsspieler, als auch Dauerspieler auf ihre Kosten kommen.  Die SPIEL war für viele Besucher ein jährliches Event, auf dem man sich die Neuheiten angucken, Spiele testen oder auch Freunde aus aller Welt treffen konnte. Genau dies wird die SPIEL auch in diesem Jahr bieten können. Denn einige von uns haben bereits Erfahrungen sammeln können mit Spielerunden über Skype und ähnlichen Plattformen, oder sind direkt auf die digitalen Ableger der Brettspiele umgestiegen, wie sie unter anderem Asmodee Digital bei Steam anbietet. Und nach einem ähnlichen Prinzip wird auch die SPIEL.digital dieses Jahr ablaufen.

Kostenlos und international wird die SPIEL.digital sein. Brettspielverlage aus über 30 Länder haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und werden wie sonst analog Weltpremieren und Neuheiten präsentieren. Virtuelle Spieltische werden euch zur Verfügung stehen und auch das obligatorische Shoppen wird euch möglich gemacht. Kleine und größere Bühnenshows wurden in den letzten Jahren immer beliebter und so wird es diese mitsamt Panels und Seminaren in Streaming-Form geben. Damit auch das internationale Publikum bedacht wird, wird es die Streams auf deutsch, englisch, französisch, spanisch und russisch geben. Der 30. Deutsche SpielePreis und der innoSPIEL werden ebenfalls nur in digitaler Form vergeben und im Rahmen des deutschsprachigen Streams ausführlich behandelt.

„SPIEL Lokal“ bringt Events in deine Nähe

Wer aber nicht darauf verzichten kann, das Spielmaterial in die Hände zu nehmen, kann sich auf den Programmpunkt „SPIEL Lokal“ freuen. In Zusammenarbeit mit Brettspielläden, -Cafés oder größeren Spieletreffs wurden Events entwickelt, welche während der Messezeit stattfinden. Bisher wurden so Events in Deutschland, Argentinien, Belgien, Iran, Kanada, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien geplant.

Alles in allem bleibt zu hoffen, dass die SPIEL auch in digitaler Form ein voller Erfolg wird und wir uns trotzdem im nächsten Jahr wieder in Essen treffen können. Das gleiche Gefühl wird eine digitale Messe nicht übertragen können, denn dies konnten wir zuletzt bei der gamescom feststellen. Wir von Spielefront werden auf jeden Fall an der SPIEL.digital teilnehmen und uns wieder mit den neusten Spielen eindecken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here